Masterplan Beckersberg

Status : 3 Prize, Invited Competition, 2019
Client : Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Location : Henstedt-Ulzburg, Germany
Program : Massterplan, Residential
Site/GFA : 28 ha / –
Team : Florian Greiner, Changhui Ryu, Hyesung Ryu
Collaborators : Prof. Stefan Tischer

 

l

Städtebauliche Leitidee

Die Arbeit “Masterplan Beckersberg” formuliert eine starke Geste, die den Ort als Erlebnis und des Konsums neu definiert und einen Raum für unterschiedliche Veranstaltungen inszeniert.
Maßgeblich dafür verantwortlich ist die neu vorgeschlagene Nord-Süd-Achse. Durch diese kann die historische Gliederung in die Ortsteile Henstedt und Ulzberg in Form einer Zäsur erlebbar gemacht werden. Die geplanten Eingriffe und der Umgang mit dem Baumbestand bzw. die Neupflanzung lassen ein gänzlich neues, verdichtetes Parkmotiv und einen neuen Landschaftsraum entstehen.
Diese Entwicklung wird im gegebenen Kontext der voranschreitenden Urbanisierung Henstedt-Ulzburgs als notwendig empfunden, um eine perspektivische Sicherung des Areals mit sinnvoll intensivierter Ausnutzung und Bespielung zu verursachen und so einen genießbaren Ort für Menschen zu schaffen.

Nachhaltigkeit_Ökologie & Ökonomie

Wesentliches Ziel ist die Bewahrung und Entwicklung des Baum-/ Gehölzbestandes. Parkartigen Bereiche sollen gepflegt und um die Gewässer gärtnerische Maßnahmen reduziert werden, um die stellenweise Entwicklung eines “Urwaldes” zu fördern. Das Regenwasser der versiegelten Flächen und die Dachabwässer sollen in den Wasserkreislauf des Parks zurückgeführt werden. Wesentliche Elemente der Grünzäsur zwischen den beiden Ortsteilen sind zwei Verbindungssysteme: Die Promenade in Nord-Süd-Richtung und ein Netz aus Wegen und linearen Terrassen zum Bürgerpark hin. Die Promenade integriert bestehende befestigte Bereiche und schafft eine klare Struktur und großzügige Verbindung. Bestehende Einrichtungen werden durch diese “neue Mitte” erschlossen, und neue Einrichtungen lagern sich an. Grundprinzip ökonomischen Denkens ist die Nutzung bestehender Strukturen. Deshalb steht der Erhalt der baulichen Strukturen und deren Umbau im Vordergrund. Durch die Ausweisung von zwei Baugebieten an die Beckersbergstraße wird dabei nicht nur eine städtebauliche Stärkung, sondern auch die Grundlage zur Finanzierung der Maßnahmen erreicht. Die prägende Landschaftsgestalt gibt der gesamten Parklandschaft ihren Charakter. Durch LandArtinterventionen und die neue Orientierung der Kulturkarte zum Teichufer hin kann der Erlebniswert noch mehr gesteigert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.