Ehemaliges Karlstadt Areal

Status : Invited Competition, 2018
Client : City Rüsselsheim
Location : Rüsselsheim, Germany
Program : Residencial, Mixed-Use
Size : 12.400 m²
Team : Deacon Lee, Sara Faraone, Martyna Lubiszewska

 

 

l

 

Räumlicher Dialog mit Stadt und Architektur 

Der Neubau auf dem ehemaligen Karlstadtgelände ergänzt die städtebauliche Figur des umgebenden Ensembles. Der Bau drückt sich möglichst modern und kleinteilig aus und berücksichtigt in seinem Volumen die umliegenden Bestandsgebäude. Die Erschließung ist klar differenziert und erkennbar. Die flexiblen und strukturierten Grundrisse ermöglichen eine Bandbreite an verschiedenen Wohnformen und Funktionen. Die Bewohner genießen hohen Komfort mit privaten grünen Außenräumen, die sich als Dachgarten, kleine Terrassen und Balkone ausdrücken. Der Stahlbetonbau garantiert einen nachhaltigen und wirtschaftlichen Umgang mit den Ressourcen.

Dabei ist der Entwurf von folgenden Leitideen geprägt: Durch die Gliederung in drei Baukörper, die villen-artig in Korrespondenz zu gegenüberliegenden Gebäuden (Haus der Senioren und Adler Hotel) stehen, fügt sich der Entwurf sensibel in den historischen Kontext. Wie eine Perlenkette, allleinstehend und doch verbunden, schmiegt sich das Gebäude an die Bestandsgebäude, variierend in Höhe und Rücksprüngen und es entsteht eine harmonische Dachlandschaft. Das Gebäude lässt sich in drei Bauabschnitten realisieren und bildet im hinteren Bereich und zwischen den Körpern Höfe. Die Rücksprünge und Hofbildung schaffen Platz für viele Grünzonen in privaten Bereichen. Für die Bewohner ist eine Tiefgarage im Westend erforderlich um dem Stellplatzbedarf (61ST) gerecht zu werden.

Die Gebäudegestaltung drückt sich elegant und modern aus durch den zusammenhängenden 3-Körper-Bau, dem Hochpunkt an dem Friedensplatz, die ruhige Fassadengliederung von vertikalen und horizontalen Elementen, den Loggien und den großen bis detaillierten Baumaterialien. Die großzügigen Öffnungen bei Loggien ermöglichen einige Einschnitte ins Volumen und lassen den Bau nicht zu dominant erscheinen. Die Gliederung der Fassade, B x H 2.4m x 3m, ist mit dem Inlay leicht variiert, was aus hellen und weißen Betonfertigteilen gefertigt ist.

Der Entwurf dient als Impuls zur Innenstadtentwicklung mit seiner klaren und robusten Formsprache und seine identitätsstiftende Wirkung trägt zu einer attraktiven Stadtsilhouette bei.

Das EG hat eine Geschosshöhe von 4 Metern für Gewerbe und Ateliernutzung. Ab dem 1. OG beträgt die Höhe 3m für Wohnen. Die Wohnungen sind als 3-5 Spänner ausgebildet und flexibel teilbar. Alle Wohnungen sin an einem Flur angeschlossen und haben mindestens eine Loggia oder Terrasse, die den Bezug zwischen außen und innen herstellen. Der Wohnbereich ist großzügig mit offener Wohnküche ausgestattet. Es befinden sich vier Maisonette Wohnungen (Arbeiten + Wohnen) im südlichen Teil des Gebäudes zusätzlichen zu der großen Vielfalt an Wohnungstypen. Jede Wohnung ist mit höchster Qualität (keine Nordwohnung) und optimaler Wirtschaftlichkeit konzipiert.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.