Ahlen 2030+

Status : 2. Prize, Schlaun Wettbewerb, 2012
Client : MAIV, Münsterländer Architektenverein
Location : Ahlen, Germany
Program : Urban Renewal
Size : 12 ha
Collaborators : Yongrae Cho

 

ll

 

Platz am Bahnhof zum Nahrath-Platz

Der gesamte Stadtraum des Bahnhofumfelds in Ahlen westlich und östlich der Bahngleise wird einer Aufwertung und Neustrukturierung unterworfen. Dabei ist das zentrale Anliegen die Vernetzung der beiden Areale zwischen Ostwall und Zeppelinstraße. Es sollen Orte mit eigener Identität entstehen, die die historische Bausubstanz integrieren und gleichzeitig mit neuen Nutzungen anreichern. Der vorliegende Entwurfsbeitrag gewährleistet eine nachhaltige Entwicklung am südlichen Innenstadtrand und zeigt eine langfristige Visionen für die industriellen Brachflächen Münstermann, Nahrath und Hundhausen auf.

Westlich der Bahn:

Der Bereich westlich der Bahnlinie eignet sich hervorragend als Dienstleistungsstandort, hier herrscht ein neuer Nutzungsmix, neben dem erweiterten Schulareal, einem zentral gelegenem Hotel, gibt es einen Block an der Oststraße mit Wohnen und Arbeiten, eine Art städtebauliches Experi­mentierfeld insbesondere für Baugemein­schaften und junge Familien, die Innentstadtnah wohnen und leben wollen. Der Platz vor dem Bahnhofsgebäude wird zum attraktiven Stadteingang, hier ist der ZOB und die Fahrradstation angesiedelt. Die Park + Ride-Stellplätze werden Straßenbegleitend und östlich der Bahngleise in einer Tiefgarage angeboten. Das alte Empfangsgebäude an der Nahtstelle zur Innenstadt wird zum Kulturbahnhof, der Raum bietet für Stadtinformation, kleine kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen. Besonderen Wert wird auf einen hochwertigen vernetzten öffentlichen Raum gelegt. Der Platz Münstermann bildet den Auftakt von der Fußgängerzone kommend, komfortable Fußwegeverbindungen stellen die Verbindung zum neuen Platz am Bahnhof her, dem Sidney-Hinds-Platz. Von hier gelangt man über das neue Brückengebäude auf die andere Bahnseite zum Narath-Platz. Die Bahnhofstraße erhält einen verbesserten Verlauf. Sie wird vorbei am neuen Arbeiten und Wohnen-Block orthogonal auf die Straße Am Bahndamm geführt. Durch die veränderte Verkehrsführung erhält das Areal Münstermann einen kleinen Platz um die historische Mühle. Ein gegenüberliegendes Solitärgebäude bietet die Möglichkeit eines attraktiven Firmenstandorts oder Ärztehauses. Ein weiterer Block mit durchlässiger Erdgeschosszone führt nach Süden auf die großzügige Platzfläche des Sidney-Hinds-Platzes.

Östlich der Bahn:

Östlich der Bahngleise wird das Nahrath-Areal mit neuen Wohnnutzungen verdichtet. Hier sollen auf dem Dach des bestehenden sanierten Industriebaus hochwertige Maisonetten entstehen. Im Erdgeschossbereich entsteht ein Sportzentrum, das als attraktive Adresse zur Belebung des Quartiers beiträgt. Daneben wird ein Dienstleistungs-Hochpunkt entstehen, der von weitem schon sichtbar sein wird. Das Ensemble wird mit einem weiteren Gebäudekomplex vervollständigt Ecke Industriestraße /Am Schürhof. Über das Brückengebäude, der Terrasse und dem Narath-Platz entsteht eine gute Verbindung über den Ikarusweg zur Zeppelinstraße. Nördlich des Narath-Platzes schließen 5 Blöcke mit Wohn- und Dienstleistungsnutzungen an. Die Kopfgebäude zur Industriestraße bieten eine hervorragende Adresse für unternehmensbezogene Dienstleistungen. Die Stadthäuser im inneren des Quartiers können wahlweise für Home Offices oder Einliegerwohnungen genutzt werden. Die Wohnhöfe mit den grünen Eingangshöfen schaffen eine besondere Atmosphäre, die Standortnachteile des bahnnahen Wohnstandort ausgleicht. Es versteht sich von selbst, dass alle Gebäude einen repräsentativen Zugang aus den Höfen erhalten. Die Gebäudeteile direkt zu den Bahngleisen sind mit Lärmschutzmaßnahmen durch Doppelfassaden ausgestattet und orientieren die Wohnbereiche zum Innenhof nach Osten.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.