World Heritage Partnership Center

Status : Invited Competition, 2018
Client : Stadt Wilhelmshaven und UNESCO
Location : Wilhelmshaven, Germany
Program : Culture & Office
Size : 8.400 m²
Collaborators: Lamott Architekten, Sichtfeld Landschaftsarchitektur, Transsolar KlimaEngineering, SCHREIBER Ingenieure

l

TWWP l Trilateral Wadden Sea World Heritage Partnership Center Wilhelmshaven

Das Planungsgebiet befindet sich auf der Halbinsel zwischen Ems-Jade-Kanal und Banter See unmittelbar südlich der Innenstadt. Es ist Teil des Transformationsgebietes Emsstraße, dessen bisherige militärische und gewerbliche Nutzung mit der Ansiedlung des Trinationalen Welkulturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrums sowie einer Multifunktionshalle als Veranstaltungsort um einen zukunftsfähigen attraktiven Baustein ergänzt wird. Die Aufwertung des Banter See Parks zu einem innenstadtnahen Freiraum verbessert die Verbindung zwischen Innenstadt und Südstrand und ergänzt das Naherholungsangebot.

 

Funktionsbeziehungen

Das neue Gebäude-Ensemble aus TWWP und Multifunktionshalle orientiert sich zur Jade-Allee und bildet eine starke Adresse an der Schnittstelle von Banter See Park und dem Entwicklungsgebiet Emsstraße. Sein markanter Hochpunkt bietet vielfältige Sichtbeziehungen zu Stadt und See. Der zwischen den Gebäuden entstehende Banter-See-Platz wird Richtung Jade-Allee durch einen Baumrücken gefasst und von dieser abgesetzt. Er bietet Raum für temporäre Veranstaltungen beider Einrichtungen. Eine getrennte Erschließung der beiden Gebäude führt zu einer klaren Zuordnung der Parkplatzflächen und funktionalen Nebenflächen wie Anlieferungsbereichen und entzerrt die Verkehrsströme. Die Anordnung der Parkplatzflächen der Multifunktionshalle entlang der Emsstraße Richtung Jade-Innovationszentrum erlaubt Synergie-Effekte und bewahrt die Durchlässigkeit zwischen Transformationsgebiet nördlich der Emsstraße und Banter See Park. Er kann auch als Besucherparkplatz für Nutzer des Banter See Parks genutzt werden. Der südliche, parknahe Teil der Parkplätze wird in einfacher Bauweise als Überlauf-Parkfläche für Veranstaltungen hergestellt, um die Flächenversiegelung zu reduzieren. Notwendige Radparker werden in die Baumkante am Banter See Platz integriert.

 

Park

Entlang der Emsstraße entsteht durch eine Park-Promenade mit begleitender Baumreihe und Sitzmauer zum Park eine urbane Kante. Sie dient als Bewegungszone zwischen Jade-Innovationszentrum und Banter See Platz. Der zwischen Promenade und Seeufer liegende Park wird durch ein lineares Wegenetz erschlossen: Ost-West verlaufende, von Baumreihen und Sitzmauern begleitete Wegeachsen verbinden den Banter See Platz mit dem Park und werden von Nord-Süd verlaufenden kurzen Stichen gekreuzt. Aktivitätsfelder im Park bilden Zielpunkte der Wegelinien und Orte für vielfältige Funktionen, wie eine Naturbeobachtungs-Station im Ufer-Ried, Kinderspiel, Sport- und Aufenthaltsflächen. Die Stichwege werden als Stege bis in den Banter See fortgeführt; sie bieten Ausblick auf das südliche Seeufer und Aufenthalt am Wasser. Der Baumbestand des Geländes wird erhalten und ergänzt: Ost-West verlaufenden Baumreihen gliedern den Park und bieten Orientierung. Ein frei schwingender Uferweg markiert die Grenze zwischen freiem Parkraum und extensiver Uferzone.

 

Neues Wahrzeichen für den Wandel

Das TWWP Gebäude wird bewusst als städtebauliches Zeichen am Übergang zwischen Landschaftsraum und Stadt auf dem alten Bunker platziert. Es steht als positives Zeichen für die Transformation der militärischen Geschichte des Ortes. Das neue Bauwerk wird zum identitätsschiftenden Baustein für eine neue räumliche Platzeinheit aus Atlantic Hotel, Multifunktionshalle und TWWP Gebäude und formuliert den räumlichen Auftakt bzw. Übergang von Stadt zu den Landschaftsräumen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.